Irene Woerner in die Pension verabschiedet

 

30 Jahre Lehrerdasein, davon 21 Jahre an der Donauschule Nendingen, geschätzte 350 Schüler in der Betreuung als Klassenlehrerin – das ist die Bilanz der Pädagogin Irene Woerner. Zum Schuljahresende verabschiedeten sich die Schüler der Grund-schule Nendingen und das versammelte Lehrerkollegium von der „stets freundlichen, sehr verständnisvollen und beliebten Lehrerin“, wie es Schulleiterin Helene Buggle in ihrer Ansprache zum Ausdruck brachte. Sie überreichte der frisch gebackenen Pensionärin die Ruhestandsurkunde des Landes Baden-Württemberg mit Geschenken des Kollegiums und dankte ihr für ihre verlässliche und engagierte Arbeit.

Frau Irene Woerner begann ihre Laufbahn als Lehrerin an der Grundschule Fridingen. Seit 1997 unterrichtete sie überwiegend die ersten und zweiten Klassen der Grundschule in Nendingen. Nicht nur ihre fachliche Kompetenz und ihr pädago-gisches Geschick haben alle am Schulleben Beteiligten überzeugt, auch ihr großes Einfühlungsvermögen, das viele an ihr schätzten. Neben der täglichen Unterrichts-arbeit engagierte sie sich zusätzlich als LRS-Beauftragte und Kooperationslehrerin Kindergarten-Schule. Zu Tränen gerührt war Irene Woerner von dem Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ gesungen von allen Schülern mit Lehrerinnen. Die aus dem Lied hervorgehenden Geschenke vom Regenbogen über Seifenblasen bis hin zum Kuchen nahm sie mit sichtlich großer Freude entgegen.

 

 

Feste und Feiern während des Schuljahres

Das neue Schuljahr beginnt mit einer gemeinsamen ökumenischen Gottesdienstfeier in der Pfarrkirche.


Am ersten Samstag im neuen Schuljahr findet vormittags die Schulaufnahmefeier für die zukünftigen Erstklässler statt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Nendinger Pfarrkirche werden die neuen Schüler von den Zweitklässlern und dem Schulchor mit einem kleinen Theater und Liedern begrüßt. Anschließend findet eine Unterrichtsstunde statt, in der die Kinder ihre großen Mitschüler und ihr Klassenzimmer kennen lernen.


Am Nikolaustag besucht der Nikolaus die Eingangsklassen, liest aus seinem goldenen Buch und bringt den Kindern ein kleines Geschenk. Die Kinder umrahmen den Besuch mit Liedern und Gedichten.


Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien feiern alle Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer sowie die Pfarrer miteinander einen Weihnachtsgottesdienst in der Nendinger Pfarrkirche. Zu dieser Feier sind auch die Eltern eingeladen. Es werden Weihnachtslieder gesungen und ein Krippenspiel aufgeführt. Zuvor findet in jeder Klasse/Klassenstufe eine kleine Weihnachtsfeier statt.

 

Die Viertklässler verabschieden sich mit einem klasseninternen Fest von der Schule und von ihren Lehrerinnen und Lehrern. Dazu bereiten sie ein selbstgestaltetes Programm vor. Die Eltern organisieren die Verköstigung, so dass das Fest gemütlich ausklingen kann.

 

Am letzten Schultag vor den großen Ferien findet bei schönem Wetter im Schulhof/bei Regenwetter in der Pfarrkirche ein gemeinsamer Abschlussgottesdienst statt.  Davor finden in allen Klassen interne Abschlussfeste statt. Im Anschluss an den Gottesdienst  werden die Schülerinnen und Schüler in die großen Ferien entlassen. Viele Eltern nehmen sich erfreulicher Weise die Zeit, bei diesem Schuljahresabschluss dabei zu sein.


Alle vier Jahre findet in unserem Schulhaus und auf dem Schulhof ein großes Schulfest statt. Die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer gestalten ein abwechslungsreiches Programm, während die Eltern die Bewirtung übernehmen.